An 6 Skitagen haben wir mit 96 Liftfahrten 24391 Höhenmeter überwunden. Das ist eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass an den meisten Tagen das Wetter für den Skifahrer nicht ganz optimal war.

Normalerweise ist Anfang März die beste Jahreszeit für eine Skifreizeit: es ist nicht mehr so kalt, der Schnee ist griffig und die Tage sind auch schon etwas länger. Leider hat das Wetter in diesem Jahr nicht so richtig mitgespielt und uns mehrere Regen/Schneetage beschert. Die schönen Berge der Dolomiten haben sich in dieser Woche nicht so richtig gezeigt, jedoch konnten wir uns über Neuschnee und eine schöne verschneite Landschaft freuen.

Die drei Wanderer und 13 Skifahrer trotzten jedoch diesem Wetter und waren täglich aktiv.

Der letzte Skitag in dieser Woche wird uns in besonderer Erinnerung bleiben. An diesem Tag sind wir mit dem Bus von Armentarola zum Falzaregopass gefahren. Von dort ging es mit der Seilbahn auf den Lagazuoi (2778 m). Von hier aus machten wir zwei traumhaft schöne Abfahrten auf frischem Pulverschnee. Die Erste führte und wieder auf den Falzaregopass, die Zweite endete in Armentarola. Auf dem Weg zurück wurden wir ein Stück von einer Pferdekutsche gezogen. Das war für uns eine ganz neue Erfahrung.

Nach dem Skifahren wurden wir in unserer gemütlichen Pension jeden Abend mit einem leckeren 4-Gänge-Menü verwöhnt. In der gemütlichen Gaststube haben wir auch unsere neuen Mitfahrer mit einer Skitaufe begrüßt. Die Pension Vittoria ist bestimmt nicht das letzte Mal das Ziel des Ski-Clubs gewesen. Denn die Lage und das Preis-Leistungsverhältnis stimmen und außerdem:

WIR WOLLEN DIE DOLOMITEN EINMAL BEI SCHÖNEM WETTER SEHEN!!!

Ilona Neff