Auswärtsspiel am Samstag, dem 05.05.2018

19:30 Uhr TV Homburg – Herren I     27:22

 

Heimspiel am Donnerstag, dem 10.05.2018

17:00 Uhr Herren I – HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch     32:25

 

Auswärtsspiel am Samstag, dem 12.05.2018

18:00 Uhr HSG Eckbachtal – Herren I     28:23

Herzlichen Glückwunsch – unsere Herren wurden zum Schluss dann doch noch souverän Rheinhessenmeister. Nun geht es gegen die Meister der drei Landesverbände Saarland, Pfalz und Rheinland. In diesen drei Spielen werden die zwei Aufsteiger zur Oberliga ermittelt. Leider gibt es nur ein Heimspiel. Umso mehr würde sich unsere Mannschaft über viel Unterstützung freuen.

 Unsere Damen haben es leider denkbar knapp nicht geschafft. Das entscheidende Spiel gegen Budenheim/Mainz 05 wurde unglücklich mit 24:23 verloren. Bei Punktgleichheit (beide mit 35:5 !!! Punkte) geht der direkte Vergleich an Budenheim/Mainz 05. Trotzdem eine ganz starke Leistung und für die nächste Runde werden sie sich bestimmt wieder einiges vornehmen.

 

Bericht Allgemeine Zeitung Mainz, 02.05.2018

FSG Mainz 05/Budenheim III feiert Meistertitel

BUDENHEIM - Eine Kulisse, die nahezu bundesligawürdig wirkte, aber in der „Grünen Hölle“, der Budenheimer Waldsporthalle, noch viel mehr Stimmung gemacht haben dürfte als so manche Fankulisse in den Arenen der Erstligavereine.

Trommeln, Fanklappern und Sirenen. Beifall, Schreie und Gesänge. Schließlich „Standing Ovations“ unter den über 500 Zuschauern sorgten für eine sagenhafte Geräuschkulisse beim alles entscheidenden und letzten Match der Saison 2017/2018 in der Handball-Rheinhessenliga der Frauen. Jede kleinste Aktion wurde vom emotionsgeladenen Publikum lautstark kommentiert und beklatscht – ob gelungen für die eigene Mannschaft oder misslungen beim Gegner.

Erst in den Schlusssekunden wurde das Spiel um die Meisterschaft und die gleichzeitige Teilnahmeberechtigung an der Aufstiegsrunde zur Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar entschieden. Die gastgebende FSG Mainz 05/Budenheim III gewann gegen den TV Bodenheim mit einem Ergebnis, wie es knapper nicht hätte ausfallen können: 24:23 (15:14). Punktgleich rangieren beide Mannschaften an der Tabellenspitze. Aber nach dem Remis aus der Hinrunde haben die Kombinierten den direkten Vergleich gewonnen.

Freudentänze und Sektduschen auf der einen Seite – Niedergeschlagenheit und Tränen am anderen Ende der Halle. Die „dritten 30 Minuten“ werden wohl in ebenso langer Erinnerung bleiben wie die 60 an Spannung nicht zu überbietenden Spielminuten zuvor.

  „Wenn es nach mir ginge, würde ich zwei Meister küren“, betonte Verbandspräsident Klaus Kuhn bei der Siegerehrung. An die Adresse des TV Bodenheim gerichtet, sagte er: „Ihr seid nicht der Verlierer dieses Spiels, sondern der zweite Sieger.“ Überhaupt habe er ein solches Ergebnis in den letzten Jahren noch nicht erlebt, schloss er.

„Es war ein Spiel, das an Dramatik nicht zu überbieten war“, resümierte Dirk Rochow, Trainer des frisch gebackenen Meisters, der gleichzeitig den dritten Titel in Serie feierte. „Die letzte Spielminute war eine der härtesten meiner Laufbahn.“

Kein Wunder: In einer kampfbetonten, engen, dennoch fairen Partie auf Augenhöhe gelangen der Heimmannschaft drei Treffer in Serie zur zwischenzeitlichen 24:21-Führung nach knapp 57 Spielminuten. „Alle dachten, das war es – aber weit gefehlt“, schilderte Rochow. „Leichte und unnötige Fehler brachten Bodenheim zurück in die Partie.“ Denn beim 24:23 nach etwas mehr als 58 Minuten – Gäste-Trainer Markus Reese hatte zuvor eine Auszeit genommen – war das Spiel wieder offen. Nach unerträglich spannenden und nicht enden wollenden Minuten nahm auch Rochow eine Auszeit – zwölf Sekunden vor der Schlusssirene. „Die letzten Sekunden spielten wir runter und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit“, atmete Rochow, der seine Torhüterin Michelle Nicolay und Rechtsaußen Lara Hilbert sowie beim Gegner die Tochter des Trainers, Jona Reese, hervorhob, tief durch. „Ich bin beeindruckt und habe Respekt vor der Saisonleistung“, ergänzte seine Co-Trainerin Katrin Braun. „Stark, wie die jungen Mädchen auch heute diesem enormen Druck standgehalten haben.“

„Der Stolz überwiegt“, unterstrich Markus Reese, der seiner Mannschaft eine absolut starke Saison bescheinigte. „Zwei bis drei kleine Fehler haben das heutige Spiel entschieden“, sagte er, der auch auf den verstärkten Kader des Gegners mit den Oberligaspielerinnen Theresa Horstmann, Isa Graebling und Dorina Nahm verwies. „Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen.“

FSG Mainz 05/Budenheim III: Nicolay; Sikora, Lennartz, Eichhorn, Hilbert (7/2), von Römer (5), Horstmann (5), Mussenbrock (1), Graebling (1), Maus, Nahm, Becker (2), Ludwig (3).

TV Bodenheim: Wagner, Jäger; Daum, Reese (5), Leber, Henz (4), Sinsel (4/2), Zimmermann, Tomaschek, Peter, Yoslun (5/2), Sagner (1), K. Weber (2), J. Weber (2/1).

Heimspiele am Samstag, dem 28.04.2018

14:30 Uhr B-Jugend weiblich – HSG RN Bingen     32:17

18:20 Uhr Herren II – HSG RN Bingen III     26:22

 

Auswärtsspiele am Samstag, dem 28.04.2018

14:30 Uhr TSV Schott Mainz – E-Jugend männlich

16:30 Uhr HSG RN Bingen – A.-Jugend männlich     29:20

 

Auswärtsspiele am Sonntag, dem 29.04.2018

11:45 Uhr SG Bretzenheim 2 – E-Jugend weiblich

12:30 Uhr TuS Kirn – D-Jugend männlich 1     10:16

13:45 Uhr SG Bretzenheim – D-Jugend weiblich     27:17

17:30 Uhr Mainz 05/Budenheim - Damen     24:23

18:00 Uhr HSG RN Bingen II – Herren I     27:33

Bericht Allgemeine Zeitung Mainz 24.04.2018

 

BODENHEIM - Die Halle war bis auf den letzten Platz besetzt – rund 400 Zuschauer sahen das ultimative Spitzenspiel zwischen dem TV Bodenheim und der TuS Kirn am Guckenberg. Keine Frage – so einen heißen Tanz auf einer Platte in der Handball-Rheinhessenliga vor so vielen emotionalen Fans hatte es ganz, ganz lange nicht mehr gegeben.

Guckenberg-Halle platzt aus allen Nähten

Aber es ging ja auch was. Um nichts Geringeres als um die Vorentscheidung oder gar Entscheidung zur Meisterschaft und der damit verbundenen Fahrkarte zu den drei Aufstiegsspielen zur Oberliga gegen die Vertreter aus der Pfalz, dem Rheinland und dem Saarland.

Nach 60 kampfbetonten, aber dennoch fairen Spielminuten, jubelten die Gastgeber über ihren 23:20 (11:11)-Sieg. Die Gäste, mit zwei Punkten Rückstand auf die Bodenheimer auf Rang zwei zurückgefallen, waren am Boden zerstört und auch mit ihrer Kraft am Ende. Ihr Publikum, das fast die Hälfte der Zuschauer ausmachte, aber mit den unzähligen Fanklappern und der ganzen Emotionalität wesentlich lauter als die heimischen Fans gewesen war, feierte die Mannschaft nach dem Schlusspfiff dennoch mit starkem Beifall sehr lange.

Der Jubel bei Spielern, Verantwortlichen und Fans der Bodenheimer kannte hingegen keine Grenzen. Denn im abschließenden Saisonspiel bei der HSG Rhein-Nahe Bingen II reicht der Mannschaft des scheidenden Trainers Jürgen Kleinjung schon ein Unentschieden zum Titel.

Diese Ausgangsposition mussten sich die Hausherren, die wie ihre Gäste fast während der gesamten Partie ausschließlich die sicherere 6:0-Abwehr in ihrer defensiven Variante bevorzugt hatten, überaus hart erkämpfen. Die Platzherren lagen 0:2 (2.) – und noch viel heikler – 13:16 (39.) zurück, hatten aber beim 18:17 die Partie gedreht (46.) und kassierten beim 18:18 (48.) letztmalig den Ausgleich. Am Schluss hatten sie spürbar den längeren Atem.

„Wir waren mit der Kraft am Ende“, räumte Dejan Dobardzijev, der Spielertrainer der Gäste, dessen Trikot schon nach wenigen Minuten den „Textiltest“ nicht bestanden hatte, ein. „Es reichte nur für 45 Minuten. Außerdem hat sich noch Marco Magro-Arzt in den letzten Minuten verletzt“, sagte der Ex-Profi zu seinem wichtigsten Torschützen.

Sein Gegenüber Jürgen Kleinjung resümierte: „Wir haben uns durch die Rückstände nicht beirren lassen, weiter gekämpft und Tempo gemacht. Ich bin super zufrieden.“

TV Bodenheim: Diesel, Beickler – Henke (3), Kijowski (4), M. Gerhardt (2), Schornstheimer (1), Nießner (1), Hannappel, Schulte (7/5), Carl (5), Becker, Müller, P. Gerhardt, J. Kuntz.

TuS Kirn: Knezevic, Bertram – Rothenberger, Lebershausen, Hahn, Magro-Arzt (7), Dörr, Wehner, Dobardzijev (3/1), Leonhard, Sehls (5/1), Friedrich (2), Marquis (3)

Heimspiele am Samstag, dem 21.04.2018

14:00 Uhr D-Jugend männlich 2 – HC Gonsenheim     13:20

15:30 Uhr D-Jugend weiblich – SG Bretzenheim 2     18:18

17:00 Uhr E-Jugend männlich – HSG RN Bingen

18:30 Uhr B-Jugend weiblich – SSV Meisenheim     19:19

 

Auswärtsspiel am Samstag, dem 21.04.2018

16:20 Uhr TuS Wörrstadt – C-Jugend männlich     27:12

 

Heimspiele am Sonntag, dem 22.04.2018

10:00 Uhr E-Jugend weiblich – TuS Kirn

12:00 Uhr D-Jugend männlich 1 – HSG RN Bingen 2     18:12

14:00 Uhr Herren II – HSC Ingelheim II     28:27

16:00 Uhr Damen – TuS Kirn     26:17

18:00 Uhr Herren I – TuS Kirn     23:20

Heimspiel am Donnerstag, dem 12.04.2018

17:30 Uhr D-Jugend weiblich – HSG Worms     31:8

19:00 Uhr Damen – SG Bretzenheim III     37:16

 

Heimspiel am Freitag, dem 13.04.2018 (in Nackenheim)

17:15 Uhr B-Jugend weiblich – MJSG Osthofen/Worms     15:21

 

Heimspiel am Samstag, dem 14.04.2018

14:00 Uhr A-Jugend männlich – SSV Meisenheim     35:23

00:00 Uhr A-Jugend männlich – Ingelh/o.Hilbersheim     31:23

 

Auswärtsspiele am Samstag, dem 14.04.2018

14:00 Uhr TV Nieder Olm 2 – E-Jugend weiblich

15:00 Uhr TV Nierstein – E-Jugend männlich

15:20 Uhr TV Nieder Olm – D-Jugend weiblich     25:19

 

Heimspiele am Sonntag, dem 15.04.2018

10:00 Uhr D-Jugend männlich 2 – SG Bretzenheim 2     9:20

12:00 Uhr D-Jugend männlich 1 – HSV Sobernheim     26:9

14:00 Uhr C-Jugend männlich – SG Saulheim     22:31

16:00 Uhr Herren II – HC Gonsenheim III     26:26

18:00 Uhr Herren I – SG Bretzenheim     30:29

 

Auswärtsspiel am Sonntag, dem 15.04.2018

13:00 Uhr TV Nieder Olm – B-Jugend weiblich     12:19

Auswärtsspiel am Samstag, dem 07.04.2018

18:00 Uhr SF Budenheim II – Herren I     30:28

 

Heimspiele am Sonntag, dem 08.04.2018

10:30 Uhr E-Jugend weiblich – Mainz 05/Budenheim

12:00 Uhr D-Jugend weiblich – Mainz 05/Budenheim     18:21

13:30 Uhr E-Jugend männlich – HC Gonsenheim     11:15

 

Auswärtsspiele am Sonntag, dem 08.04.2018

11:45 Uhr TV Nierstein – A-Jugend männlich     35:21

12:30 Uhr HSV Sobernheim – C-Jugend männlich     40:19

15:00 Uhr TV Nierstein – D-Jugend männlich 2     26:4

15:00 Uhr HSC Ingelheim - Damen     19:39

15:45 Uhr TV Nierstein II – Herren II     31:33

Heimspiele am Samstag, dem 24.03.2018

15:15 Uhr D-Jugend weiblich – HSG Worms     verlegt

19:00 Uhr A-Jugend männlich – Ingelh./O. Hilbersheim     verlegt

 

Heimspiele am Sonntag, dem 25.03.2018

10:00 Uhr D-Jugend männlich 1 – Ingelh./O. Hilbersheim     1:0

14:00 Uhr Herren II – Ober Hilbersheim     29:25

16:00 Uhr Damen – HC Gonsenheim     33:24

18:00 Uhr Herren I – HC Gonsenheim     35:32

Sport aus Mainz | www.sportausmainz.de

RHEINHESSENLIGA DAMEN | GUIDO STEINACKER | 19.03.2018

Bodenheimer verpassen die Vorentscheidung
Jeder bekommt einen Punkt: Das ist das Ergebnis der Titelkampf-Begegnung in der Handball-Rheinhessenliga der Frauen zwischen dem TV Bodenheim und der FSG Mainz 05/Budenheim III. Aus dem 28:28 (12:9) dürften die Gastgeber den größeren Vorteil ziehen.
Bodenheim. Es war die zweite von vier Schlüsselpartien zur Vergabe des Meistertitels in der Handball-Rheinhessenliga der Frauen. Somit galt es keineswegs, die Entscheidung über Titel und Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga zu fällen, als sich der TV Bodenheim und die FSG Mainz 05/Budenheim III gegenüberstanden. Und doch schafften die beiden Teams es, die Guckenberghalle sehr gut zu füllen, wie es in der Rheinhessenliga nur sehr selten vorkommt. Einen Sieg gab in keinem der beiden Fanlager zu feiern, denn das Spitzenspiel, das seiner Bezeichnung vollauf gerecht wurde, endete mit einem 27:27 (12:9)-Unentschieden.

Und nun? Die Bodenheimerinnen tanzten im Kreis und gaben „Spitzenreiter, Spitzenreiter!“ zum Besten. Sachlich korrekt, denn der Punkt reichte zur Übernahme der Tabellenführung vom eine Woche zuvor besiegten HSV Sobernheim (29:23), die den Bodenheimern den Minuspunkten nach schon längst zustand, durch den großen Spielrückstand aber nicht umzusetzen war. Aber auch für die mit zwei Minuspunkten mehr belastete FSG Mainz 05/Budenheim III bleibt die Hoffnung, sich durch einen sauberen Endspurt, in dem Siege in Sobernheim und im letzten Saisonspiel zuhause gegen den TV Bodenheim benötigt werden, über den direkten Vergleich mit dem TVB den Titel zu schnappen.

„Alles gut, ich bin recht zufrieden mit dem Punkt“, sagte FSG-III-Trainer Dirk Rochow daher. Die letzte Sequenz der Partie lief zunächst gut für sein Team und dann doch nicht gut genug. Zu Beginn der Schlussphase hatte der TVB sich durch einen Treffer von Jona Reese, die zum Jahresbeginn 2017 über ein Zweitspielrecht der FSG zum TVB gekommen war, auf 23:20 abgesetzt (51.). Doch diesen Vorsprung der Gastgeberinnen kassierten die Budenheimerinnen innerhalb der folgenden drei Minuten wieder ein (23:23, 54.).

TVB legt vor und kassiert Ausgleich

Katja Weber und Ezgi Yoslun antworteten für den TVB mit den Toren zum 26:24, dann setzte FSG-Routinier Nicole Sikora einen Siebenmeter an den linken Außenpfostenerster – ihr erste Fehlwurf des Tages von der Siebenmeterlinie, der weniger als drei Minuten vor dem Ende gar nicht gut kam für die Budenheimerinnen. Doch Lea Maus und Marlena Ludwig sorgten bis 75 Sekunden vor dem Ende für den neuerlichen Gleichstand (26:26, 59.).

Sina Henz konterte zur neuerlichen Bodenheimer Führung, Ludwig traf 22 Sekunden vor dem Ende zum erneuten Ausgleich – und nach einem Ballverlust am Kreis von Lina Sinsel, bei dem die Bodenheimer vergeblich auf einen Foulpfiff warteten, ging die Post sogar noch einmal in Richtung TVB-Tor ab. Ludwig erhielt den Ball von der rechten Seite in die Rückraummitte zurückgepasst und traf eine Idee, aber eben doch unstrittig zu spät zum vermeintlichen FSG-Siegtreffer.

Nach allem Hin und Her, Aufs und Abs für beide Teams ist diese Punkteteilung durchaus gerecht. Die FSG III legte einen Blitzstart hin (0:4, 7.), der TV Bodenheim antwortete, als er endlich in der Partie ankam, gleich mit einem 10:1-Lauf (11:5, 26.). In der Phase war der FSG-Angriff mal eben eine Viertelstunde lang lahmgelegt. Rochow musste erkennen, dass sein Angriff im Rückraum zu wurfschwach aufgestellt ist. Marlena Ludwig, die immerhin fünf Feldtore beisteuern sollte, ließe er erst in der 19. Minute den 14. Platz in der Aufstellung per Nachnominierung übernehmen.

Unsicherheit bei den Abschlüssen

Trotz ihrer fünf Tore war Rochow keineswegs ganz glücklich damit, wie sich Ludwigs Auftritt auswirkte, „sie trainiert so gut wie gar nicht mehr bei uns und wusste gar nicht, wann sie sich Würfe nehmen sollte und wann nicht“, erläuterte er seinen Eindruck. Aber auch die anderen Halben sahen nicht viel Land, so dass Sophie von Römer, die auf der Mitte einen sehr engagierten Part als Spielmacherin gab, der Aktivposten unter den Rückraumspielerinnen war, die aber eben auch nicht über den Gewaltwurf aus der zweiten Reihe verfügt.

Das Angriffskonzept der Bodenheimer wurde recht schnell offenbar. Trainer Markus Reese hatte die Halbpositionen in der Budenheimer 6-0-Deckung als Schwachpunkte ausgemacht und ließ vor allem Tochter Jona auf diese Schnittstelle ziehen – ein ums andere Mal. Es war tatsächlich eine recht ertragreiche Taktik der Gastgeber. Die größere körperliche Robustheit war ein weiterer Pluspunkt für die Bodenheimerinnen, die FSG III wiederum zeigte vor allem in der Kombination Michelle Nicolay-Sophie Weber große Qualität im Gegenstoßspiel. Auf das verzichteten die Bodenheimer ganz bewusst, vom Trainer angeordnet, dem klar war, dass dies durch das höhere Grundtempo einiger FSG-Spielerinnen nicht funktionieren konnte.

Als TVB-Torfrau Michaela Jäger es in der zweiten Halbzeit doch mal mit Steilpässen auf Sina Henz versuchte, wurde schnell offenbar, dass Reese nicht falsch lag mit seinem Misstrauen in dieses Stilmittel. Dass Tochter Jona und Ezgi Yoslun bei den Bodenheimerinnen die Offensive so dominieren, ist nicht außergewöhnlich. Natürlich setzten die Gastgeber darauf, dass Jona Reese gegen ihren anderen Verein ein paar Prozent zusätzlich einzubringen in der Lage sein würde.

Business as usual bei Reese

Die 17-Jährige kann da allerdings nichts in der Richtung bestätigen. „Natürlich ist es ein Vorteil, wenn man die Spielerinnen der anderen Mannschaft so gut kennt“, sagte sie. Aber für sie galt zur Bewältigung der besonderen Situation die Devise „Business as usaul“, und das war wohl auch der richtige Weg. Torfrau Angelina Keil, Sophie von Römer und Katharina Lennartz waren in der beendeten Saison Kolleginnen Reeses im A-Jugendbundesligateam der FSG, die für dieses Spiel im Budenheimer Rheinhessenligateam aufliefen.

Ihr Schritt, sich nach Bodenheim auszudehnen, wurde in Budenheim nicht gerne gesehen und hat Reeses Perspektiven in der FSG beschränkt, weil die Einbindung in die Aktiventeams für sie damit ausfällt. Aber es sei für sie der richtige Schritt gewesen, beharrt Reese auch im Rückblick der vergangenen 15 Monate und ist mit dem Verein inzwischen so weit verbunden, dass sie den Oberligaaufstieg unbedingt mit dem TVB erreichen will und auch fest daran glaubt, dass der spätestens nach dem letzten Spieltag der Aufstiegsrunde feststehen wird. „Am Ende waren wir etwas hektisch, aber der eine Punkt reicht uns“, ist sie sicher, dass dieser Zähler ihrem Team am Ende mehr nutzen wird als den Budenheimern.

Spiele am Wochenende 02. und 04.03.18 

Auswärtsspiel am Samstag, dem 03.03.2018

14:00 Uhr SG Zotzenheim – D-Jugend männlich 1

 

Auswärtsspiele am Sonntag, dem 04.03.2018

11:00 Uhr JSG Ingelheim – A-Jugend männlich

11:15 Uhr HSG Worms 2 – D-Jugend männlich 2

11:30 Uhr SG Saulheim 2 – E-Jugend männlich

13:00 Uhr TV Nierstein – B-Jugend weiblich

13:00 Uhr HSG Worms III – Herren II

14:20 Uhr TG Osthofen – C-Jugend männlich

15:00 Uhr HSG Worms II – Herren I

18:00 Uhr TG Osthofen II - Damen

Heimspiele am Samstag, dem 17.03.2018

14:00 Uhr E-Jugend männlich – SG Bretzenheim 3

15:30 Uhr D-Jugend weiblich – SG Bretzenheim

17:00 Uhr D-Jugend männlich 1 – TuS Kirn

19:30 Uhr Herren I – Rhein Nahe Bingen II

 

Heimspiele am Sonntag, dem 18.03.2018

10:00 Uhr E-Jugend weiblich – SG Bretzenheim 2

12:00 Uhr A-Jugend männlich – Rhein Nahe Bingen

14:00 Uhr E-Jugend männlich – TSV Schott Mainz

16:00 Uhr Damen – Mainz 05/Budenheim III

 

 

Heimspiele am Samstag, dem 10.03.2018

14:00 Uhr D-Jugend männlich 2 – SG Saulheim     16:13

15:20 Uhr E-Jugend männlich – TuS Wörrstadt

 

Heimspiele am Sonntag, dem 11.03.2018

10:00 Uhr E-Jugend weiblich – SG Zotzenheim 2

12:00 Uhr D-Jugend männlich 1 – SSV Meisenheim     19:22

14:00 Uhr Herren II – TuS Wörrstadt

16:00 Uhr Damen – HSV Sobernheim     29:23

18:00 Uhr Herren I – SSV Meisenheim     31:24

 

Auswärtsspiel am Sonntag, dem 11.03.2018

11:45 Uhr HSG Worms – C-Jugend männlich     38:16

 

 

Auswärtsspiel am Samstag, dem 03.03.2018

14:00 Uhr SG Zotzenheim – D-Jugend männlich 1     11:17

 

Auswärtsspiele am Sonntag, dem 04.03.2018

11:00 Uhr JSG Ingelheim – A-Jugend männlich     19:23

11:15 Uhr HSG Worms 2 – D-Jugend männlich 2     22:16

11:30 Uhr SG Saulheim 2 – E-Jugend männlich

13:00 Uhr TV Nierstein – B-Jugend weiblich     01:36

13:00 Uhr HSG Worms III – Herren II     22:28

14:20 Uhr TG Osthofen – C-Jugend männlich     34:17

15:00 Uhr HSG Worms II – Herren I

18:00 Uhr TG Osthofen II - Damen     15:34

 

 

 Heimspiele am Samstag, dem 24.02.2018

14:00 Uhr E-Jugend weiblich – TG Osthofen     21:14

15:20 Uhr D-Jugend weiblich – TG Osthofen     15:13

16:35 Uhr E-Jugend männlich – HSV Alzey 2     

18:00 Uhr C-Jugend männlich – SF Budenheim     29:25

19:30 Uhr A-Jugend männlich – GW Büdesheim     23:26

 

Auswärtsspiel am Samstag, dem 24.02.2018

16:10 Uhr MJSG Osthofen/Worms – B-Jugend weiblich     19:13

 

Heimspiele am Sonntag, dem 25.02.2018

10:00 Uhr D-Jugend männlich 2 – HSV Alzey     11:16

12:00 Uhr D-Jugend männlich 1 – GW Büdesheim     20:09

14:00 Uhr Herren II – HSV Alzey II     34:19

16:00 Uhr Damen – HSV Alzey     43:18

18:00 Uhr Herren I – GW Büdesheim     45:18

 

Auswärtsspiel am Sonntag, dem 25.02.2018

10:30 Uhr HSV Sobernheim – B-Jugend weiblich     13:12